Die Medikamente, die die erektile Dysfunktion hervorrufen

Die Forschung – Isotretinoin kann ED hervorrufen

Am 10. Januar 2017 hat das Ministerium für Gesundheitswesen Kanadas die Informationen darüber veröffentlicht, dass Isotretinoin die erektile Dysfunktion (ED) hervorrufen kann.

Solche Folgerungen waren aufgrund der Analyse der Befunde aus der wissenschaftlichen Literatur und der mehrfachen Mitteilungen davon, dass bei der regelmäßigen Isotretinoin Verwendung verlieren die Männer die Fähigkeit die Erektion zu erreichen und zu erhalten gezogen.

Die Forscher vermuten, dass Isotretinoin den Testosteronspiegel verringert, und auf diese Weise persistente ED bei den Männern hervorruft.

Isotretinoin

Außerdem kann Isotretinoin die Besorgnis und die Depression hervorrufen, somit die psychogenen Risikofaktoren der ED-Entwicklung verstärkend.

Obwohl der genaue Grund wegen dessen Isotretinoin ED hervorruft nicht genannt war, empfahl das Ministerium für Gesundheitswesen Kanadas ED in die Liste der möglichen Isotretinoin Nebeneffekte aufzunehmen.

Was ist Isotretinoin?

Isotretinoin ist ein perorales Medikament aus der pharmakologischen Retinoidgruppe.

In den USA und in Europa wird dieses Präparat für die Behandlung ernster dermatologischer Erkrankungen, einschließlich schwerer Akne, verschrieben.

Isotretinoin ist kein einziges Medikament, das erektile Dysfunktion hervorrufen kann.

Den negativen Einfluss auf die sexuelle Männerfunktion können folgende Medikamente leisten:

Die Antidepressiva aus der Gruppe SSRI
Kaliumeinsparende und Thiaziddiuretika
Die Betablocker (antihypertensive)
Einige antifungale und gegenulzeröse Medikamente.